Wenn Sie sich für die gesetzlichen Grundlagen interessieren:
 
Eiervermarktungsnorm vom 23.06.2008 hier
Eiervermarktungsnorm vom 23.05.2007 hier

Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung (TierSchNutzVO)
Die Neufassung vom 04.08.06
finden Sie hier.
Ihren Vorläufer, die “Erste Verordnung zur Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungs- verordnung”, die das Verbot der Käfighaltung von Legehennen in herkömmlichen Käfigen ab 01.01.2007 vorsah und die Nutzung der sogenannten “ausgestalteten” Käfige (auch irreführend als “Hühner-WG” und “Kleinvoliere” bezeichnet) finden sie hier (alte Fassung der "Legehennenverordnung" vom 28. Februar 2002, die durch die neue Fassung der CDU / SPD Bundestags- und Bundesratsmehrheiten zulasten der Tiere revidiert wurde.)

A    Grundlage für die Haltung von Legehennen in der EU ist die
    
Richtlinie 1999/74/EG

B    Für die Vermarktung von Eiern sind folgende Bestimmungen maßgeblich:
    
VERORDNUNG (EG) Nr. 1234/2007 DES RATES vom 22. Oktober 2007 über eine gemeinsame Organisation    
         der Agrarmrkte und mit Sondervorschriften fr bestimmte landwirtschaftliche Erzeugnisse (Verordnung ber die
         einheitliche GMO)
        
die zu finden ist unter:
       http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2007:299:0001:0149:DE:PDF

    Ergänzung durch
    VERORDNUNG (EG) Nr. 1234/2007 DES RATES vom 24. Juni 2008
    die zu finden ist unter:
    www.lanuv.nrw.de/verbraucher/pdf/VO_598_2008 aenderung.pdf

  1. “Verordnung (EWG) Nr. 1907/90 des Rates vom 26, Juni 1990 über bestimmte Vermarktungsnormen für Eier”
    http://www.lanuv.nrw.de/agrar/dok/VO_589_2008%20Durchfuehrungsvo.pdf
     
  2. “Legehennenbetriebsregistergesetz (LegRegG)” vom 12.09.2003 in der neuen Fassung vom 09.12.2012
     
  3. “Verordnung zur Durchführung des Legehennenbetriebsregistergesetzes (Legehennenbe- triebsregisterverordnung - LegRegV)” vom 06.10.2003
    Diesen Verordnungstext erhalten Sie beim Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, Referat 422, Rochusstraße 1, 53123 Bonn,
    E-Mail:
    poststelle@bmvel.bund.de.
     
  4. Das “Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz” (LMBG) greift auch bei irreführender Werbung und falscher Deklaration (§ 17, Abs.1 Nr. 5)
    Nachzulesen unter:
    http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/lmg_1974
     
  5. das “Gesetz gegen den Unlauteren Wettbewerb” (UWG) greift mit seinem § 3 ähnlich wie das vorstehend genannte LMBG
    Nachzulesen unter:
    http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/uwg/

Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 06. Juli 1999
das BVerfG verbot mit seinem urteil die bisherige, aber gleichwohl prinzipiell immer noch bis einschließlich 2011 erlaubte Käfighaltung von Legehennen und forderte für die Hennen die Möglichkeit des Auslebens essentieller Bedürfnisse.
Das Urteil des BVerfG finden Sie  
hier
Eine Fassung des Urteils mit
rot hervorgehobenen Suchbegriffen finden Sie    hier
Kommentar von Christoph Maisack in “Nutztierhaltung” Heft 3/1999 hier

Lassen Sie sich nicht betrügen!
Wenn Sie Zweifel an der Richtigkeit insbesondere von mündlichen Auskünften im Zusammen- hang mit lose angebotenen ungestempelten Eiern haben, erstatten Sie bitte bei der Aufsichtsbehörde (Lebensmittelaufsichtsamt oder Veterinärbehörde der Stadt oder des Landkreises) “Anzeige wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das LMBG § 17 Abs. 1 Nr. 5”. Vergessen Sie nicht, sich nach dem Fortgang der Angelegenheit zu erkundigen. Bleiben Sie hartnäckig! Lassen Sie sich nicht vertrösten oder abwimmeln!